Ausbau der Main-Weser-Bahn wirft Fragen auf

BFF-Fraktion im Ortsbeirat 9 stellt sieben Anträge zum Thema

BFF-Fraktion - Mitteilung 25-2019
 
Ganze sieben Anträge zum Ausbau der Main-Weser-Bahn hat die Fraktion der Bürger Für Frankfurt BFF im Ortsbeirat 9 für dessen nächste Sitzung am Donnerstag, 13. Juni 2019 auf die Tagesordnung gesetzt. Aus deren Sicht sind in diesem Zusammenhang nämlich zahlreiche Fragen offen, die der Magistrat der Stadt Frankfurt nun beantworten soll.
 
So möchten die beiden BFF-Vertreter im Ortsbeirat, Thomas Budenz und Marc Hense, wissen, ob die Deutsche Bahn mittlerweile das aktualisierte Logistikkonzept für den Baustellenverkehr vorgelegt hat und ob dies seitens der Stadt genehmigt wurde. Weiterhin wird der Magistrat um Auskunft darüber gebeten, welche Ergebnisse die Boden- und Grundwasseruntersuchungen im Bereich des Bahndamms der Main-Weser-Bahn zu Tage gefördert haben und inwieweit dabei bedenkliche Kontaminationen festgestellt wurden.
 
Auch die Frage, ob beim Ausbau der Bahnstrecke mit umweltunverträglichen Chemikalien oder Baustoffen gearbeitet wurde bzw. wird, möchte die BFF-Fraktion im Ortsbeirat 9 gerne beantwortet haben. In einem weiteren Antrag wird explizit der Umgang mit asbesthaltigen Materialien hinterfragt und, sofern solche zum Einsatz kommen, welche Maßnahmen für den wirkungsvollen Schutz von Umwelt, Passanten und ausführenden Handwerkern ergriffen wurden.
 
Ein weiteres Auskunftsersuchen an den Magistrat dreht sich um die Fragestellung, inwieweit die für den Ausbau der Main-Weser-Bahn erforderlichen wasserrechtlichen Genehmigungen vorliegen, insbesondere im Hinblick auf den Eingriff in das Grundwasser, Wasserhaltungen an Bauwerken und im Rahmen der Bodenverbesserungen sowie das Wiedereinleiten abgepumpten Wassers.
 
Und schließlich wollen die BFF-Vertreter vom Magistrat erfahren, inwiefern diesem bekannt ist, ob überhaupt eine Genehmigung für die bereits bestehende Main-Weser-Bahn vorliegt. Denn weder die Deutsche Bahn noch das Eisenbahnbundesamt konnten wohl bislang das Vorliegen einer solchen Genehmigung bestätigen.