Der geplante neue Stadtteil gefährdet das Stadtklima

BFF-Veranstaltung mit dem Klimaexperten Prof. Lutz Katzschner

BFF-Fraktion –  Mitteilung 41-2018

„Luft hält sich nicht an politische Grenzen“: Das war eine der zentralen Aussagen im Vortrag des renommierten Kasseler Klimaforschers Prof. Dr. Lutz Katzschner anlässlich einer Veranstaltung der BFF-Fraktion im Römer am 16. Oktober im Saalbau Titusforum in der Nordweststadt. Der parteipolitische neutrale Wissenschaftler erläuterte anhand von Karten und Messungen, welche Bedeutung klimatische Veränderungen auf das Leben und die Gesundheit der Stadtbewohner haben.

Prof. Katzschner ließ dabei keinen Zweifel an seiner Ansicht, dass die besonders in diesem heißen Sommer sehr spürbaren Auswirkungen klimatischer Änderungen auch menschengemachte Ursachen haben. Deshalb steht er den Plänen für den insbesondere von Oberbürgermeister Feldmann und dem Planungsdezernenten Josef (beide SPD) betriebenen Plänen für einen neuen großen Stadtteil im Frankfurter Nordwesten sehr kritisch gegenüber.

Der Klimaexperte hält nichts davon, nur ein isoliertes Klimagutachten für diesen geplanten Stadtteil zu erarbeiten, sondern vielmehr die Auswirkungen auf die gesamte Stadt und die Region zu betrachten. Diese Auswirkungen sind aus wissenschaftlicher Sicht allerdings als problematisch besonders für die benachbarten Frankfurter Stadtteile Niederursel, Nordweststadt und Praunheim einzuschätzen. Als Verfasser des Klimaplanatlas für Frankfurt kommt dabei der Stimme von Prof. Katzschner besonders Gewicht zu.

Sowohl die Besucher der Veranstaltung wie die vollzählig anwesenden Mitglieder der BFF-Fraktion im Römer fühlen sich von der sachlich kompetenten Argumentation des Klimaexperten in ihrer Kritik an den Stadtteil-Plänen beiderseits der A5 bestätigt. BFF-Fraktionsvorsitzender Mathias Mund fasste zusammen: „Wir werden von unserer Ablehnung dieser klimatisch, ökologisch und sozial unverantwortlichen Pläne weniger denn je abrücken“.