Frankfurts spektakuläre Rooftop-Location retten!

BFF: Städtische Gesellschaften sollen Mieter entgegenkommen

BFF-Fraktion - Mitteilung 44-2020


„Von kaum einer Bar lässt sich die Frankfurter Skyline so komfortabel aus bestaunen.“ schreibt GEO und das Journal Frankfurt weiß zu vermelden: „Jedes Jahr aufs Neue ist die Long Island Summer Lounge auf dem Dach des Parkhaus Börse, Kaiserstraße 12, eine der Anlaufstellen in der Stadt, wenn es darum geht, in den Abendstunden den Sonnenuntergang zu genießen.“

Doch Corona-bedingt bleibt die spektakuläre Rooftop-Location 2020 komplett geschlossen. Das liegt an der besonderen Situation, dass die „Long Island Summer Lounge“ auf dem Parkhaus Börse in jeder Saison komplett auf- und wieder abgebaut werden muss. Die Kosten hierfür belaufen sich auf einen hohen sechsstelligen Betrag, den zu investieren es sich laut den Betreibern in diesem Jahr nicht lohnt. Inhaber Nikolaos Gatzias: „So gut wie alle Veranstaltungsbuchungen wurden entweder komplett storniert oder auf 2021 verschoben.“

Seine Versuche, mit seinen Vermietern, der Frankfurter Aufbau AG (FAAG) und der Parkhaus Betriebsgesellschaft mbH (PBG) - beides städtische Gesellschaften unter dem Dach der ABG Frankfurt Holding – eine Einigung über die Reduktion der Mietzahlungen für das Jahr 2020 zu erzielen, haben bislang zu keinem Erfolg geführt. Und das, obwohl Gatzias seinen Vermietern angeboten hatte, in dieser Zeit das Parkhausdach (Parkdeck 7) als Parkfläche nutzen zu können.

Die Bürger Für Frankfurt BFF fordern jetzt in einem eigenen Antrag den Magistrat dazu auf, dafür zu sorgen, dass diese Ungerechtigkeit beseitigt wird und eine für beide Seiten tragbare Lösung gefunden wird.

„Wenn die Long Island Summer Lounge aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen in diesem Jahr den Betrieb nicht aufnehmen kann, muss eine Lösung gefunden werden, damit das wirtschaftliche Überleben dieser für Frankfurt bedeutenden Kulturinstitution gesichert wird.“, so der Vorsitzende der BFF-Fraktion im Römer, Mathias Mund. „Der Verlust dieser spektakulären Rooftop-Location wäre ein herber Verlust nicht nur für die Frankfurter Veranstaltungsbranche, sondern auch für die Menschen in unserer Stadt.“ Seine Forderung: „Die Stadt soll sich dafür einsetzen, dass die Frankfurterinnen und Frankfurter auch in Zukunft unsere fantastische Skyline vom Dach des Parkhaus Börse in sommerlicher Atmosphäre genießen können!“

„Die Mitglieder des Magistrats, allen voran Oberbürgermeister Peter Feldmann als Aufsichtsratsvorsitzender der ABG Frankfurt Holding, sind daher aufgefordert, in dieser Angelegenheit initiativ zu werden.“, heißt es dementsprechend abschließend in dem Antrag der BFF-Fraktion.