Ist Frankfurt auf das Coronavirus vorbereitet?

BFF-Fraktion fordert Bericht des Magistrats in heutiger Plenarsitzung

BFF-Fraktion - Mitteilung 17-2020


Frankfurt am Main ist nicht nur aufgrund des Flughafens, der Messe sowie einem hohen touristischen Zuspruch, sondern auch als international bedeutsamer Wirtschaftsstandort mit einer hochmobilen Bevölkerung die wohl am meisten vom Coronavirus gefährdete Stadt in Deutschland.

Nach den beunruhigenden Entwicklungen der letzten Tage hat die BFF-Fraktion im Römer daher in ihrer Anfrage A 679/20 den Magistrat dazu aufgefordert, noch in der heutigen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 27. Februar 2020 eine Erklärung darüber abzugeben, welche Maßnahmen von Seiten der Stadt bereits getroffen wurden bzw. werden, um für den Fall einer auch Frankfurt betreffenden Epidemie bzw. Pandemie des Coronavirus den Schutz und die medizinische sowie materielle Versorgung der Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten.

Nicht nur die Stadtverordneten, sondern auch die Öffentlichkeit haben einen berechtigten Anspruch darauf, über den Stand dieser Vorbereitungen sowie im Ernstfall zu erwartender Maßnahmen informiert zu sein.